Newzealand Travelogue Part One

Wir sind jetzt seit über drei Wochen hier und genießen diese Reise in vollen Zügen! Aber auch dieses mal möchten wir euch kleines bisschen mitnehmen und unsere Erlebnisse mit euch teilen. =) Wir freuen uns schon seit einem Jahr auf diese Reise und vor allem auf das herumreisen mit dem Camper. In den USA vor zwei Jahren hat es uns das Campen angetan, das herumreisen, an wunderschönen Plätzen einschlafen und am nächsten morgen wieder aufzuwachen. Daher wollten wir auch dieses mal unbedingt eine Rundreise machen und haben uns schließlich für Neuseeland entschieden. Am 13. Februar ging es dann los, 9 Stunden Flug nach Peking und von dort nochmals 12 Stunden weiter nach Auckland. Die längste Reise bisher für uns, aber es ging ganz gut – auch wenn wir nach insgesamt 33 Stunden Reise total glücklich waren, endlich frische Luft zu atmen. In Auckland haben wir erstmal zwei Nächte in Devenport übernachtet um unseren Jetlag etwas zu überbrücken. Wir hatten den ersten Tag wunderschönes Wetter als wir durch Auckland geschlendert sind und haben uns erstmal einen fetten Sonnenbrand geholt *ups*. Dann hat es aber erstmal aus Eimern gegossen und wir haben leise gehofft dass es hoffentlich nicht eine komplette Woche durchregnen würde, da die Wettervorhersage genauso aussah. Aber dass man sich in Neuseeland nicht zu sehr auf die Wettervorhersage verlassen darf, haben wir dann schnell gemerkt, als es dann endlich mit dem Camper losging und der Regen und die Sonne sich den Tag über abgewechselt haben. Wir sind morgens sozusagen warm eingepackt losgefahren und haben während des Tages dann irgendwann nur noch Flipflops und Sommerkleider getragen. 🙂 Wir hatten dieses mal keine großen Pläne gemacht, erst in Auckland haben wir uns etwas genauer mit der Landkarte Neuseelands beschäftigt und einen groben Plan gemacht, wo wir gerne hinwollen. Wir wollten gerne spontaner sein und nicht jeden Tag durchplanen, was bisher sehr gut klappt. Wir sind ziemlich schnell die Westküste der Nordinsel runtergefahren, haben ein paar Stopps am Tasmanischen Meer eingelegt und hatten schon die ersten richtig tollen Campingplätze in schöner Natur und mit sehr wenigen Menschen. In Wellington haben wir dann einen sehr kurzen Stadtbummel eingelegt und dachten wir fahren dann direkt am gleichen Tag noch mit der Fähre rüber auf die Nordinsel. 20 Minuten vor Abfahrt der Fähre ist Artur dann zum Pier geheizt, wo wir dann gerade noch die Fähre abfahren gesehen haben und dann festgestellt haben, dass man zum einen eine Stunde vorab da sein muss und zweitens die Tickets für den Tag komplett ausgebucht waren 😀 Also haben wir die Nacht in Auckland auf einem ziemlich hässlichen und teuren Campingplatz verbracht und sind in aller Frühe am nächsten Morgen dann mit der Fähre auf die Nordinsel gefahren. Die ersten kleinen Inseln der Nordinsel an denen wir vorbei gefahren sind, sahen schon so schön aus, dass die Vorfreude gestiegen ist. Wir wollten dann eigentlich von Pictor direkt nach Kaikoura fahren, was uns ungefähr 1,5 Stunden gekostet hätte, haben dann aber festgestellt, dass der direkte Weg dorthin wegen dem Erdbeben letzten November gesperrt ist und zwar für einige Monate. =/ Also mussten wir einen Umweg durch das Landesinnere machen, was uns sechs Stunden gekostet hat =D Aber dafür sind wir durch die wunderschöne Landschaft der Marlborough Sounds gefahren, wo sich Weinberge, Wälder und grasbewachsene Hügel abwechseln.. Abends kamen wir dann in Kaikoura an und haben direkt am Meer übernachtet und schon die ersten Seehunde gesehen. Kaikoura war früher einmal eine Walfänger und Seehundjäger Stadt =( und mittlerweile ist sie aber zum Glück dafür bekannt, Wale, Delphine und Seehunde zu beobachten. So haben wir am nächsten Tag bei strahlendem Sonnenschein einen Helikopter Rundflug gemacht und drei Pottwale gesehen. Es war wirklich ein unglaublich tolles Gefühl und auf jeden Fall unvergesslich für uns. Von unserem Campingplatz direkt am Meer, konnten wir schon von weiten ab und zu Delphine aus dem Wasser springen sehen und haben dann noch einen Bootsausflug zu will lebenden Delphinen gemacht um mit ihnen zu schwimmen. Die Delphine sind komplett wild und werden nicht angelockt oder gefüttert, um ihnen näher zu kommen, mussten wir im Wasser lustige Geräusche machen oder Singen um ihr Interesse zu wecken. =D Also waren wir quasi die Unterhaltung für die Delphine und es war einfach so witzig und toll! Ich musste sooft im Wasser lachen, weil Artur irgendwann „Rudolph the rednose reindeer“ durch seinen Schnorchel gesungen hat =D Die Delphine sind so nah an uns vorbei geschwommen, dass wir sie fast streicheln konnten, es war unglaublich schön. Wir wären gerne noch etwas länger geblieben, aber für uns ging es weiter zum Lake Tahoe ins Landesinnere. Dort haben wir einen unserer bisher schönsten Tage verbracht, also wir nach einigem Suchen einen wunderschönen Platz am See, ganz für uns alleine gefunden haben. Der Sternenhimmel bei Nacht ist unbeschreiblich schön und alleine dort hätten wir sicherlich einige Tage verbringen können. Unsere Reise ging aber weiter, mit einem sehr kurzen Zwischenstopp in Christchurch. Teile der Innenstadt ist von dem sehr schweren Erdbeben 2011 sehr zerstört, was man noch deutlich sieht und sehr viel ist gerade im Neubau. Da dass Wetter auch schlecht war, sind wir direkt weiter nach Oamaru gefahren, dieses kleine Städtchen hätten wir sicherlich nicht auf dem Schirm gehabt, hätten die liebe Carmen & Ingo nicht mal davon auf ihrem Blog berichtet. (Die beiden sind übrigens unsere Hochzeitsfotografen gewesen) Das Städtchen war wirklich total süß, vor allem die alte Hafenstraße mit Gebäuden aus dem viktorianischen Zeitalter, wo man sich wirklich in eine andere Zeit hineinversetzt fühlt. Erstmal haben wir dort natürlich wieder (wie könnte es anders sein) etwas leckeres zu Essen gesucht und gefunden. Bisher sind wir von der Neuseeländischen Küche begeistert und haben immer sehr lecker gegessen = ) Hier endet unser Reisebericht fürs erste, wir hoffen wir haben euch mit dem langen Text nicht gelangweilt, der nächste Bericht ist auf jeden Fall schon in Planung = )

DCIM100GOPROGOPR2659.

DCIM100GOPROGOPR2732.

DCIM100GOPROGOPR2749.

 

  • angeliniiii - Wow <3 wahnsinnig schön schön schön!!!
    Sieht das toll aus <3
    Viiiiel Spaß noch weiterhin ihr lieben ***ReplyCancel

  • Evelyn - Sieht super aus viel Spaß euch weiterhinReplyCancel

  • Brigitta Bay - Neuseeland ist ein bezauberndes Land, wo man tolle Fotos machen kann. Das Fotoshooting dort ist sehr gut gelungen. Tolle Bilder. Danke dafür.ReplyCancel

Your email is never published or shared. Required fields are marked *

*

*